Das Wurfziel

Siehe auch bei (externer Link / neues Fenster)Sticking Point, (externer Link / neues Fenster)Axtwerfen.de, (externer Link / neues Fenster)Thrower, oder (externer Link / neues Fenster)Throwzini (viele Bilder)
Stabiles Gerüst zur Scheibenauflage für Wurfziele von Holger Wycisk.
  • Bitte keine Bäume nehmen!
  • Achtet darauf, dass ihr im Umkreis von 10 m neben und auch hinter euch alles sehen könnt und sofort merkt, wenn jemand diesem Bereich betritt. Wenn ihr vor Mauern übt, müsst ihr wissen, wer sich dahinter aufhält! Irgendwann fliegt das Messer über jede noch so hohe Mauer! Mauerecken sind kritisch.
  • Wenn ihr irgendwo im Gelände übt: Wenn das Gras höher als 10 cm ist, findet ihr euer Messer eines schönen Tages nicht mehr (außer mit einem Metalldetektor, einer Wünschelrute oder (externer Link / neues Fenster)mit Magneten? ).
  • Die Maserung des Holzes muss von oben nach unten und nicht quer verlaufen, sonst stecken die Messer nicht, da sie ja mit der Klinge vertikal geworfen werden.

Am besten eignen sich natürlich Bretter, je dicker desto besser. Vier Zentimeter sind das Minimum, damit man das Ziel beidseitig benutzen kann (sprich: die Rückseite benutzen, wenn die Vordere zu ramponiert ist)! Besonders geeignet sind alte Eisenbahnschwellen :-) Die Bretter einfach auf ein Holzgestell montieren oder irgendwo dagegen lehnen. Das Ziel sollte vom Boden weg bis mindestens 25cm über eure Augenhöhe gehen und Minimum 1m breit sein. Für die Randregionen kann man ja billigeres und dünneres Holz nehmen, sie sollen nur verirrte Würfe auffangen. Achtung bei dünnen Brettern, die von hinten nicht abgestützt sind, sie können stark federn und die Messer direkt auf einen zurück werfen!

Natürlich kann man auch einzelne oder mehrere Holzscheiben (in einem Rahmen) verwenden, die nehmen auch Messer gut auf, die schräg zur Maserung kommen (also Klinge nicht vertikal). Allerdings fliegen die Messer unter Umständen durch die Löcher zwischen den Scheiben. Holz von Laubbäumen vermeiden, die "werfen zurück". Tannen dagegen sind geeignet. Es ist ganz gut, wenn die Ziele nass werden, da die Messer in das vollgesogene Holz leichter eindringen.

Bäume eignen sich aus mehreren Gründen nicht als Wurfziel: Sie tragen Schnitte davon, über die Krankheiten eindringen können, das hält kein Baum lange aus. Außerdem treffen die Messer doch manchmal vertikal auf und biegen sich dann durch, um sich der Stamm-Rundung anzupassen. Das wiederum hält kein Wurfmesser lange aus, es bricht. Durch die zylindrische Form des Zieles spicken die Messer auch wild in alle Richtungen weg.

Verschiedene Leute haben, besonders bei kurzen Distanzen im Haus, gute Erfahrungen mit Zielen aus mehreren Lagen Pappe (engl. cardboard) gemacht. Beim Werfen in Innenräumen sind die vom Ziel zurückspringenden Messer besonders gefährlich, da sie auch von den Wänden abprallen und man noch schlechter ausweichen kann als im Freien. Am besten wäre eine leere Garage, komplett mit Teppichboden ausgekleidet, der den Abprall dämpft; So tragen weder die Messer noch irgendwelche Einrichtungsgegenstände Schaden davon.

Im Forum findet sich eine Diskussion, welches Holz geeignet ist und wo man es herbekommen könnte.



Wurfmesser - Ziel von Rüdiger und Willi
Dieses ziemlich stabile Ziel wurde von Rüdiger und Willi aus Bayern konstruiert. Sie haben einige Bemerkungen dazu mitgeschickt:

"Da zwei kleine Mädchen (4 und 6 Jahre) zu unserer Familie gehören und mit im Haus wohnen, wurde der Aufstellplatz so gewählt, dass niemand während des Werfens unbemerkt hinter das Ziel kommen kann.
Im Heimwerkermarkt wurden die Metallstützen und die dazu passenden Balken ausgesucht (4 Stützen und 2 Balken à 3 Meter). Die Balken wurden ungehobelt gekauft, und anschließend auf das Maß der Stützen gehobelt. Fertig gehobelte Balken wären wesentlich teurer gewesen. Die Balken wurden halbiert und die 4 Stützen (verzinkt)im Boden einbetoniert.
Nachdem der Beton fest war, konnten die Balken an den Stützen verschraubt werden. Es wurden waagrechte Bretter von 3,5 cm Stärke an die 2 stehenden Balken angebracht. Anschließend wurden 5 cm starke Bretter senkrecht vor die waagrechten angeschraubt (mit 6 cm langen Spax von hinten). Auf diese Weise können die Messer nicht mit Metall in Berührung kommen.
Wir sind noch am Überlegen, ob wir Zielscheiben farbig auf die 5 cm Bretter aufmalen sollen."


Diese Wurfziele hat (externer Link / neues Fenster)Holger Wycisk für das Werfertreffen 2010 in Herrischried gebaut, als Zielscheiben kommen 3 Wochen zuvor geschlagene Weißtannen zum Einsatz. Die Scheibenhalter gab es in zwei Ausführungen:

Äußerst stabil: Stabil aber transportabel:
Stabiles Gerüst zur Scheibenauflage für Wurfziele von Holger Wycisk. Transportables Gestell um Wurfscheiben aufzulegen, von Holger Wycisk.

Vielen Dank an Frank Salonius für die mit FS gekennzeichneten Photos.

Warum ein Wurfziel nur zusammenbauen, wenn man eins entwerfen kann? (externer Link / neues Fenster)Matthews Verlobte wünschte sich, Messerwerfen zu lernen. Und er baute ihr, mit Hilfe der Tipps hier auf der Seite, ein Wurfziel im Spion-Design.

In seinem Blog (externer Link / neues Fenster)Spy Throwing Knife Target gibt es Nahaufnahmen von Ziel und Aufbau, auch von der sehr stabilen Deckenaufhängung. Die freischwingende Konstruktion hat den Vorteil, dass die Energie von Fehlwürfen absorbiert wird und diese weniger stark zurück prallen. Was noch fehlt ist eine Fangwand (Holz oder Teppich-Schichten) hinter dem Wurfziel, damit die Wurfmesser nicht bei einem Kontakt mit der Betonwand brechen.

Schade ist natürlich, dass nach einigen Tagen werfen die Bemalung auf den Baumscheiben wegen der dann abgeplatzten Holzsplitter ziemlich verschwunden sein wird.

Matthews Ziel für Wurfmesser, im Spion-Design.


Sehr schwere Äxte und Messer wirft Roland Zwosta, deshalb ist sein Wurfziel auch extra-stabil. Der Aufriss und die Photos erklären gut, wie das Ziel zusammen gebaut wird. Die Holzscheibe hier hat einen Durchmesser vom 55cm und ist 40cm dick.

Material:
  • Kantholz 10cm x 10cm (Längen: 2 x 158cm, 2 x 168cm, 2 x 105cm)
  • Bretter der Stärke ca. 3 cm ( 2 x 90,5cm für die Seiten, und 3 Bretter, um die beiden Seitenteile miteinander zu verbinden; Länge: 5-8cm kürzer als der Durchmesser der Holzscheibe, einfach probieren bis diese gut sitzt)
  • Gewindestange (Metallstange mit Schraubgewinde, z.B. M10), 8 Stück, min. 25cm lang, dazu passend 16 Muttern und 16 Kotflügelscheiben (das sind extra breite Unterlegscheiben - zum Beispiel M10 x 30 - die sich nicht ins Holz ziehen; verwendet um die Balken außen anzuschrauben); Stangen danach bündig absägen
  • 4 Holzschrauben 6mm dick, 160mm lang (um die Stützbalken oben zusammenzuschrauben)
  • Einige Holzschrauben 6mm dick, 80mm lang (um die Bretter festzuschrauben)
Bauplan: Seiten- und Rückansicht:
Bauplan für das Wurfziel von Roland Zwosta.
((externer Link / neues Fenster)größer)
  Wurfziel von Roland Zwosta in der Seiten- und Rückansicht.
((externer Link / neues Fenster)größer)

Im Forum gibt es (externer Link / neues Fenster)noch mehr Bilder der Zielscheibe.
Wurfziel von Yury Ershov aus Holzblöcken, gut zu transportieren.
Yury Ershov (ein Schüler von Y. Fedin) baute dieses Wurfziel, die Konstruktion ist seiner Aussage nach üblich in Russland. Der Holzrahmen drückt die einzelnen Holzblöcke, aus welchen die Zielfläche besteht, fest zusammen. Die Läden an den Seiten und oben verhindern das Herausfallen der Blöcke beim Transport und dienen als Messerfang, wenn mal ein Wurfmesser daneben geht. Vor dem Werfen wird das Ziel gewässert, damit die Messer leichter eindringen.

Wurfmesser-Ziel von Philippe Catania, um im Winter zu werfen.
Das ist mein tragbares Ziel, um im Winter Messer zu werfen. Es ist ziemlich einfach aufgebaut. Mit Hilfe der beiden Schrauben kann man zwischen den beiden Holzbalken eine Zielplanke aufrecht fest einklemmen. Die Messerfangwand hinter dem Ziel ist eine alte Pinnwand. Dieses Ziel kann ich einfach in meinem Auto rumfahren, dann auf einem Tisch aufbauen und anfangen zu werfen!
Ich dachte es wäre interessanter, wenn die Punkte nicht gleichmäßig rund um die Zielmitte verteilt wären (also gleiche Punktanzahl für jeweils einen Kreis). Also habe ich Abschnitte eingezeichnet, und bekomme jetzt weniger Punkte, wenn ich weiter unten treffen. Das hilft mir, gegen die Schwerkraft "anzukämpfen". Das Ziel ist einfach auf ein Blatt Papier gemalt, das ich dann mit durchsichtiger Folie überzogen habe, damit es nicht so ausfasert.

   Philippe Catania

Konstruktion der Wurfmesserziele in Pullman City 2005.
Diese Ziele wurden beim Werfertreffen 2005 in Pullman City verwendet. Sie erwiesen sich als äußerst stabile Konstruktion. Die beiden seitlichen Stelzen sind mit der Wurfscheibe verschraubt, die dritte Stelze kann dort bestens dazwischen fest gemacht werden. Durch die beiden Planken, die die Stelzen am Boden fest verbinden, ist die Konstruktion stabil gegen Scherkräfte und die Stelzen halten lange. (Sogar stabiler als eine Verspannung aus Draht.) Sehr schön zu sehen ist hier auch die Neigung der Wurfscheiben um ein paar Grad nach hinten, was zusammen mit den Planken am Boden ein gefährliches Kippen der Ziele nach vorne verhindert.
Wettbewerbsziel aus Nivnice.
Inzwischen hat sich der Sport aber weiter entwickelt. Bei großen Wettbewerben ist es üblich, als Ziel drei Baumscheiben nebeneinander zu haben, die auf eine Hintergrundplatte montiert sind. Auf dem Photo die beim Großen Werfertreffen 2013 in Nivnice verwendete Konstruktion, stabil, aber aus rohem Holz, schließlich war sie nur für die 3 Tage Wettbewerb gezimmert. Die 4 in den Boden gerammten Pflöcke verhindern ein verrutschen des Ziels (bei einer Europameisterschaft sollen die Entfernungen schließlich auf dem Zentimeter stimmen). Die fast feine rote Schnur, die an den vorderen Stelzen vorbeiführt, diente der gemeinsamen Ausrichtung aller Ziele.

Transportables Messerwerfen-Wurfziel im Schnee.
(externer Link / neues Fenster)Einige Leute können es nicht abwarten und müssen auch im tiefsten Winter werfen. Ein transportabler Scheibenständer, zwei Wurfziele draufgelehnt, und es kann losgehen. Mit ein paar gezielten Axt-Treffern bekommt man die obere Hälfte der Konstruktion vielleicht sogar zum Einsturz :-)

Die Wurftafel von Thomas Donner.

Thomas Donner baut sein Ziel aus Klötzchen auf, die verdübelt und zusammengeleimt werden. Säuberlich dokumentiert ist alles in seiner (externer Link / neues Fenster)Bauanleitung (PDF).

Alternativ-Idee, um das Ziel leichter reparieren zu können: Dübel weglassen, und das ganze mit einem Gurt außenrum sichern. Damit man abgenutzte Klötzchen einfach austauschen kann.

Vorschau der Bauanleitung für ein Wurfmesser-Ziel (Autor: Thomas Donner).

Eine Wurfziel aus mehreren Blöcken zusammensetzen.
Eine riesige Zielscheibe, wie sie zum Beispiel mit 1m Durchmesser für den Distanzwettbewerb bei der Europameisterschaft (externer Link / neues Fenster)gefordert ist, kann in Ermangelung entsprechend großer Bäume auch sehr gut aus einzelnen Blöcken zusammengesetzt werden. Auf dem Bild bereitet Americo Sabato die Zielscheibe für die Meisterschaft in Rom 2010 vor. Die untersten Blöcke ruhen auf einer angeschraubten Leiste, jeder einzelne Block wird von der Rückseite der Holzwand her noch mit Schrauben fixiert.

Wurfziel von Stefan Roeder aus altem Holz und Winkeln. Aus altem Holz und Winkel kann man ein prima Ziel bauen, wie Stefan Roeder demonstriert.

In seinem großen Keller hat sich (externer Link / neues Fenster)Martin Fischer an Ketten ein Ziel an die Decke gehängt. Auf einer Platte aus weichem Pappelholz sind vier Fichtenholzscheiben angebracht. Da die Konstruktion frei schwingt, absorbiert sie die Energie der Messer, was Abpraller seltener werden lässt. Hängendes Wurfmesser-Wurfziel von Martin Fischer.

Wurfziel von Peter Kramer aus Baumarkt-Balken.
Einen kurze Erklärung zum Aufbau meiner Wurfwand. Bislang habe ich auch darauf verzichtet, das gute Stück auf einen Fuß zu montieren, da es dort an meiner Garagenrückwand auch recht gut zu stehen kommt. Die Kanthölzer sind vom Baumarkt und dienen im Normalfall zur Befestigung eines Holzzauns, Stärke rund 90 x 90 mm. Ich hatte sie zunächst miteinander verleimt und zusätzlich danach mit Querhölzern auf der Rückseite sowie oben am Kopfende und am Fußende verschraubt. Sitzt nun alles bombenfest.
Da die Kanthölzer in der Praxis auch kaum splittern, dürfte die Wand auch etwas länger halten.
Kostenpunkt für die Kanthölzer: Insgesamt 49 Euro.

   Peter Kramer


Markward Ringeling und seine Töchter aus Norwegen werfen gerne mit Äxten. Großen Äxten. Ihr Ziel sollte also ziemlich stabil sein, und zur ländlichen Umgebung passen.

Die Lösung war wieder mal ein Dreibein, aus naturbelassenem Birkenholz. Es ist stabil genug, um die riesigen Baumscheiben zu tragen, die dann auch die großen Äxte für viele Würfe aushalten. Die Baumscheibe ist hier aus Andentanne, an den weiten Abständen zwischen den Ringen kann man erkennen, dass sie schnell gewachsen ist - in dem dadurch weichen Holz stecken die Äxte besonders gut.

Das Wurfziel ist nicht so aus dem Stegreif gebaut worden, wie die rustikale Konstruktion vermuten lässt, sondern nach sorgfältiger Planung (siehe (externer Link / neues Fenster)Blaupausen).

  Wurfziel für Äxte von Mark Ringeling aus Norwegen - Klicken für ein größeres Bild

Wurfmesser-Ziel-Selbstbau von Christof Weese.
Auf diesen Stand werfen ich und Kameraden mit Messern, Beilen und Äxten. Er wurde im Oktober 2006 zum ersten Mal auf einem freien Feld anlässlich unseres Westerntreffens aufgebaut. Danach wurde der Wurfstand zerlegt und zog auf unser Vereinsgelände um.
Der Wurfstand hat überirdisch eine Höhe von 1,85m. Die drei Standbeine (Durchmesser 8-11cm, Länge 2,60m) sind 40cm mit einem Vorschlaghammer im Boden versenkt. Oben, wo die drei Standbeine zusammentreffen, sind drei Spaxschrauben (=Spanplattenschrauben) 6x180mm im Dreieck verschraubt.
Die Streben zwischen den Standbeinen sind mit Spaxschrauben 6x110mm verschraubt. Die Streben habe ich an den Enden ungefähr 10cm mit dem Beil abgeflacht um eine bessere Auflage zu erreichen.
An der Vorderseite habe ich dann das 115cm lange, 45cm breite und 4cm dicke Brett mit 6 Stück 6x110mm Spax verschraubt. Auf das Brett können nun beliebige Baumscheiben von hinten Verschraubt werden (mit mehreren Spax 6x150mm). Meine Zielscheibe hat einen Durchmesser von 60 cm und ist 30cm dick.

   Christof Weese

Wurfmesser-Ziel von Jan
Dieses Ziel hat sich Jan Behrens gebastelt. Es besteht aus einer Mini - Einwegpalette, auf die Reste von Holzbohlen aufgenagelt sind. Damit diese die gleiche Höhe haben, ist Jan noch mit dem Elektro-Hobel drüber gegangen. Das Ziel ist etwa 1m x 1m groß und ziemlich schwer. So kann es die Wucht der Messer gut aufnehmen. Das einzige Problem ist eine fehlende Auffangwand, so dass man sich sehr aufpassen muss, wer sonst noch im Garten ist. Bis jetzt hat das Gewächshaus im Hintergrund überlebt...

Wurfziel-Skulptur von Bruce Reisner. Ein Wurfziel als Skulptur, erdacht von (externer Link / neues Fenster)Bruce Reisner.

 


Messerwerfen.de Wurfmesser-Abstandssymbol Übersicht Wurfmesser-Symbol Impressum / Nutzungsbedingungen / Datenschutzhinweise

Englisch: Knife throwing targets